Anex Tour lässt Provisionsmodell unverändert

Foto: Anex Tour

Anex Tour setzt beim Vergütungsmodell für das Geschäftsjahr 2018/19 auf Kontinuität. Die Agenturen bekommen ab der ersten Buchung zehn Prozent Grundprovision. Ab 20.000 Euro Umsatz greift die erste Staffel. Ab 200.000 Euro erhalten die Reisebüros zwölf Prozent. Die Regelung gilt sowohl für klassische Pauschalreisen als auch für dynamische Produkte. Nur-Flug-Buchungen werden weiterhin mit zehn Prozent vergütet. Die Umsätze zählen zum Gesamtumsatz und fließen in die Staffeln mit ein. Einen Mindestumsatz wird es weiterhin nicht geben. CCO Carsten Burgmann hat dazu eine klare Meinung: „Es ist in einer gelebten Partnerschaft kontraproduktiv, seine Geschäftspartner mit monetären Sanktionen vom eigenen Produkt überzeugen zu wollen.“ Auch im neuen Geschäftsjahr wird die Provision im Folgemonat der Buchung ausgezahlt.

Schreiben Sie einen Kommentar