Anpassung an neues Reiserecht

Foto: Traffics

Technologieanbieter Traffics hat seine Produkte mit einer Reihe von Neuerungen an die Erfordernisse der neuen Pauschalreiserichtlinie angepasst. Den Reisebüros will das Berliner Unternehmen ermöglichen, während der Kundenberatung alle neuen Anforderungen direkt im Vergleichs- und Buchungsportal Cosmonaut zu erfüllen. Dazu gehören die Generierung von Formblättern, die Anzeige von Einreisebestimmungen für alle Reiseteilnehmer sowie das Ausspielen von diversen Hinweisen während des Verkaufsgesprächs. Zudem sollen die Agenturen die Buchungsinformationen, wie gesetzlich vorgeschrieben, zwei Jahre zugänglich speichern können. Die Internetbuchungsmaschine Evolution IBE 3.0 wird dem Endkunden künftig im Check-out alle Informationen bereitstellen, die die neue Richtlinie vorschreibt. Dabei liefert das System zusätzliche Daten der Veranstalter wie auch alle notwendigen Formblätter aus. Die Traffics-Schnittstelle Universal Connector wird es in der neuen Version möglich machen, alle vom Gesetz vorgeschriebenen Daten an den richtigen Stellen auszuspielen. Damit der Kunde die Informationen über die Schnittstelle weiterleiten kann, werden die Berliner unter anderem die Booking-Route erweitern. “Um sicherzugehen, dass unsere Systeme alle Anforderungen erfüllen, arbeiten wir eng mit Fachanwälten sowie weiteren Experten der Branche zusammen”, erläutert  Jasmin Schmidt, Director Business Development. “Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass unsere Kunden zum Start der neuen Richtlinie am 1. Juli optimal gerüstet sind.”

Schreiben Sie einen Kommentar