Aruba verbannt Einweg-Kunststoff

Foto: Shutterstock

Aruba erweist sich einmal mehr als Vorreiter beim Umweltschutz. Bereits 2017 hat die Insel-Regierung alle Einweg-Plastiktüten verboten. Jetzt wird das Verbot auch auf andere Alltagsgegenstände aus Plastik wie Becher und Strohhalme ausgeweitet. Im nächsten Jahr startet ein einjähriger Übergangsprozess. Bis 2020 sollen dann alle Einweg-Kunststoffe von der Insel verbannt sein. Um die Korallenriffe zu schützen, sollen künftig auch keine Sonnencremes mit dem Bleichmittel Oxybenzon mehr benutzt werden dürfen. Damit folgt Aruba Vorbildern wie Hawaii und Palau. Urlauber können bei lokalen Unternehmen biologisch abbaubare Sonnenschutzmittel kaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar