Flüge in Madagaskar sollen pünktlicher werden

Foto: Tanja Franke

Warten auf den Inlandsflug gehörte in Madagaskar bislang zum Alltag. Das soll sich ändern. Die unter dem Namen Tsaradia von Air Madagascar und dem strategischen Partner Air Austral Ende vergangenen Jahres gegründete Tochtergesellschaft hat eine Pünktlichkeitsoffensive gestartet. Ziel des Unternehmens, das ausschließlich Inlandsflüge auf der weltweit viertgrößten Insel anbietet, ist eine Pünktlichkeitsquote von 85 Prozent; der Spitzname als „airline peut-ĕtre“, was auf Deutsch soviel wie „Fluggesellschaft Vielleicht“ heißt, soll damit der Vergangenheit angehören. Erste Effekte seien bereits zu spüren, betonen Gilles Talec, Chief Commercial Officer bei Air Madagascar, und Jean-Marc Grazzini, Executive Vice President Commercial bei Air Austral auf der kürzlich ausgerichteten Tourismusmesse ITM auf Madagaskar. Bezogen aufs gesamte Netzwerk inklusive der internationalen Verbindungen sei im ersten Quartal dieses Jahres eine Pünktlichkeitsquote von 77 Prozent erreicht worden, betonten die beiden Manager.

Weitere Ziele: Die Inlandsflüge sollen künftig auf die Langstreckenverbindungen abgestimmt und die Zahl der Flüge ausgebaut werden. Die beiden strategischen Partner vermarkten ihre Flüge nach Frankreich über die beiden Hubs auf Madagaskar respektive La Réunion gemeinsam; kombinierte Tarife sind in der Planung. So sollen Besucher beispielsweise nach La Réunion fliegen, nach Madagskar wechseln und von dort wieder nach Hause fliegen können. Mindestens zwei tägliche Flüge von Saint-Denis-de-La-Réunion nach Madagaskar sollen aufgelegt werden, um den Langstreckenflug Air Madagascars nach Frankreich zu füllen, so Grazzini. Außerdem: Geplant sind zwei tägliche Flüge zu den wichtigen Inlandszielen Nosy Be, Antsiranana, Tamatave, Tulear und Fort Dauphin; ebenso je eine tägliche Verbindung nach Sainte-Marie (Insel vor der Ostküste von Madagaskar), Maroantsetra, Sambava, Mahuriga und Monondava. Idealerweise sollen alle Verbindungen täglich immer zu den selben Zeiten angeboten werden, so der Wunsch Talecs. Zudem sollen weitere Ziele an der Nord- und Südküste reaktiviert werden, so die beiden Manager.

Neben dem optimierten und erweiterten Streckennetz wollen die Partner auch Flotte und On-Board-Services auf einen Level bringen. Erstes sichtbares Zeichen des „komplett neuen On-Board-Produkts“, so Talec, sei die neue Weinliste, die noch in diesem Juli an den Start gehen soll. Hoch gestecktes Ziel im Zehn-Jahres-Plan der Partner: Marktführer im Indischen Ozean.

Foto (von links): Jan-Hendrik Volkmer (Sales Germany bei Aviareps für Air Madagascar), Gilles Talec (Chief Commercial Officer Air Madagascar) und Jean-Marc Grazzini (Executive Vice President Commercial Air Austral)

Schreiben Sie einen Kommentar