Gegen West-Nil-Fieber schützen

Foto: James Gathany, CDC

Einige europäische Länder sind in diesem Sommer wieder von Ausbrüchen des West-Nil-Fiebers betroffen. Wie das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf berichtet, wurden in Italien in den Regionen Emilia-Romagna und Venetien sein Ende Juni insgesamt 50 Erkrankungen und zwei Todesfälle registriert. In Griechenland gab es bislang 43 Krankheitsfälle in den Regionen Attika und Mittelgriechenland. In Serbien wurden seit Anfang Juli 70 Infektionen und vier Todesfälle gemeldet. Betroffen sind die Hauptstadt Belgrad sowie die Regionen Südliche Batschka und Südbanat. Das Virus wird von nachtaktiven Mücken übertragen. Die Erkrankung kann vor allem bei älteren Menschen tödlich verlaufen. Reisende sollten sich wirksam gegen Stechmücken schützen.

Schreiben Sie einen Kommentar