LCC nehmen Bridge-IT früher in Betrieb

Foto: LCC

Früher als ursprünglich geplant nehmen die Lufthansa City Center die neue Reisebürovertriebsplattform LCC Bridge-IT in Betrieb. Bis Ende der Woche sollen alle Partner Zugang zu der Multi-Source-Plattform erhalten. LCC reagiert damit auf die Ankündigung der Lufthansa,  ausgewählte Tarife aus dem GDS herauszulösen. Bridge-IT ermöglicht den LCC-Reisebüros neben dem Zugriff auf den  traditionellen GDS-Content auch die direkte Anbindung an Airlines. Dadurch sollen den Reisebüros auch künftig alle Tarife der Lufthansa Group zur Verfügung stehen. „Die Entscheidung der Lufthansa, einige Tarife aus dem GDS auszugliedern, hat für die Geschäfte vieler unserer Franchisenehmer zum Teil erhebliche negative Auswirkungen“, erläutert Interims-Geschäftsführer Klaus Schneider. „Daher haben wir uns entschieden, Bridge-IT schon jetzt an den Start zu bringen, selbst wenn in den kommenden Monaten noch letzte Optimierungen vorgenommen werden müssen.“

Für die Reisebüros soll die Einführung von Bridge-IT aber mehr bewirken, als auch künftig auf die „Light“ und „Business Saver“-Tarife sowie auf die „Check & Go“-Tarife von Brussels Airline zugreifen zu können. Spätestens ab November sollen die Agenturen über die neue Technik den kompletten Farelogix-Content abfragen, buchen und ausstellen können. Auch Tarife von Eurowings sollen direkt gesucht und gebucht werden können. Außerdem ist die Abwickelung aller Amadeus-Buchungen über das System möglich. In den kommenden Wochen soll Bridge-IT weitere Schnittstellen zu Hotel- und Mietwagenanbietern erhalten. Zu einem späteren Zeitpunkt ist darüber hinaus die Erweiterung auf Bausteine wie Ausflüge oder Event-Tickets vorgesehen.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar