Olimar behält Vertriebskonditionen bei

Foto: Olimar

Bei Olimar gelten die aktuellen Vertriebskonditionen auch in der kommenden Saison. „Auch in 2019 möchten wir unseren Reisebüropartnern verlässliche und faire Konditionen bieten“, sagt Vertriebs-Geschäftsführer Markus Zahn. „Daher halten wir am Grundmodell fest.“

Bis 6.000 Euro Jahresumsatz vergütet der Veranstalter mit acht Prozent Provision. Wer mehr umsetzt, bekommt neun Prozent. Ab 9.000 Euro Umsatz werden zehn Prozent gezahlt. Reisebüros, die über 30.000 Euro Umsatz erzielen, erhalten elf Prozent Provision. Zwölf Prozent gibt es ab 70.000 Euro und 12,5 Prozent ab 110.000 Euro Umsatz. Die Grundprovision bezieht sich auf Pauschalreisen, Baustein-Reisen, Gruppenreisen, Nur-Hotels, Ausflüge, hotelbezogene Golf-Pakete sowie auf Mietwagen, Transfers und den neuen Concierge-Service. Nur-Flüge werden gesondert mit sechs Prozent vergütet, Versicherungen des Partners Hanse-Merkur mit zwanzig Prozent.

Auch das Partnerprogramm für die stationären Reisebüros wird im nächsten Jahr fortgesetzt. Je nach Vorjahresumsatz erhalten die Agenturen den Status als Bronze-, Silber-, Gold- oder Platin-Partner. Die besten Partner profitieren von spezieller Verkaufsunterstützung und verschiedenen Incentives, wie exklusiven Einladungen zu Inforeisen, Werbekostenzuschüssen, hohen Expedienten-Ermäßigungen oder gemeinsamen Kundenabenden.

Schreiben Sie einen Kommentar