Vorsicht nach starkem Erdbeben

Foto: Sherman Hogue/Explore Fairbanks

Reisende in Alaska sollten vorsichtig sein, engen Kontakt zu ihrem Reiseveranstalter beziehungsweise ihrer Fluggesellschaft halten und die Anweisungen der lokalen Behörden beachten. Das rät das Auswärtige Amt im aktuellen Reisehinweis. Grund sind ein starkes Erdbeben und eine Reihe von Nachbeben, die seit Freitag erhebliche Schäden an Straßen, Brücken und Gebäuden verursacht haben. Auch zu Stromausfällen und zeitweisen Beeinträchtigungen im Flugverkehr ist es gekommen. Infos zur aktuellen Lage finden Reisende auf der Twitter-Seite der Alaska Division of Homeland Security and Emergency Management.

Erdbeben-Updates gibt es hier

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar