Anzeige
Home » News
11.08.2017
09:01

DER Touristik-Bonus einfacher zu erreichen

Foto: DER

Nachdem die DER Touristik alle Veranstaltermarken in der DER Touristik Deutschland zusammengefasst hat, wird ab sofort nicht mehr zwischen den Umsätzen in Köln und Frankfurt unterscheiden. "Damit haben wir nach drei Jahren die beiden ursprünglichen Provisionsmodelle jetzt voll harmonisiert", sagt Vertriebschef Kevin Keogh (links). Unverändert bleiben der Mindestumsatz und die Provisionsstaffeln. Für die Grundprovision sind nach wie vor 150.000 Euro nötig, eine Schwelle, die es bereits seit 2001 gibt.

Einfacher wird es allerdings, den DER Touristik-Bonus zu erhalten. Statt bisher sechs müssen künftig nur noch drei Kriterien erfüllt werden. Den Bonus gibt es in zwei Varianten: Um 0,4 Prozent zu bekommen, müssen die Büros 150.000 Euro Umsatz mit den Marken von DER Touristik Deutschland machen, davon 15.000 mit den eigenen Hotels. Zudem muss der Vorjahresumsatz wieder erreicht werden. 0,9 Prozent extra gibt es, wenn 150.000 Euro Umsatz erreicht sind, davon mindestens 30.000 auf die eigenen Hotels entfallen und der Vorjahresumsatz um mindestens fünf Prozent gesteigert wird. "Das Provisionsmodell ist jetzt transparent und für unsere Partner planbar." Das alte Modell sei zu komplex gewesen, wie Reaktionen aus dem Vertrieb gezeigt hätten. Der Einzelbonus Köln respektive Frankfurt wird nun auf die Staffelprovision und den DER-Touristik Bonus verteilt.

Eine weitere Neuerung ist, dass künftig auch die Produkte der Veranstalter-Marke Clevertours über das Reisebüro buchbar sind und in den Gesamtumsatz fließen. Diese Buchungen werden dann mit der Grundprovision – maximal zehn Prozent – honoriert. "Clevertours ist eine weitere Option für interessante Zusatzumsätze für unsere Reisebüropartner", stellt Mark Tantz, Geschäftsführer der DER Touristik Deutschland, fest. Es gebe meist neue Produkte, fertige Pauschalreisen, DER werde hier preisaggressive Produkte auf den Markt bringen, weitere Angaben will Tantz aber nicht machen. Die Freischaltung erfolge mit dem Start des neuen Geschäftsjahrs. In den Gesamtumsatz fließen auch die Produkte der neuen Partnerschaft mit Aida Cruises ein.

Fortgesetzt wird auch im nächsten Jahr das Programm Fokus Plus, mit dem sich DER seit drei Jahren an Büros wendet, die den Mindestumsatz von 150.000 Euro nicht erreichen. Sollten sie den Mindestumsatz erreichen, wird die Grundprovision rückwirkend um zwei Prozent erhöht. Ansonsten wird ihnen für die meisten Produkte ein Satz von zehn Prozent gutgeschrieben. "Wir haben Büros, die dadurch erstmals dabei sind und früher über Sammelagenturen gebucht hatten", so Tantz. Die Anmeldung erfolgt über das Programm Come Closer. "Für die Agenturen entstehen dadurch aber keinerlei Verpflichtungen." 2016 seien es mehr als 900 Agenturen innerhalb des Fokus-Plus-Programms gewesen. "Rund 90 Prozent von ihnen erreichten die Marke, ab der sie zehn Prozent erhalten", stellt Tantz fest.

werner salheiser, 11-08-17 09:12:
Clevertours im Reisebüro finde ich prima. Habe ich schon letztes ja bei DER Touristik Frankfurt angefragt und sie wollten es prüfen. Kevin ist wirklich reisebürofreundlich eingestellt. Andere Vertreibschefs sollten sich mehr an ihm ein Beispiel nehmen. Siehe L'tur im RB. Leider ein Nein der TUI - Warum?
Kommentar hinzufügen
Vorname: *
Nachname:
E-Mail:
Ort: *
Text: *
* - Pflichtfeld
Anzeige

Travel One Azubi-Check




Travel One Magazin

Ausgabe verpasst? Hier geht's zum E-Paper Archiv. Und gleich das Abo bestellen.

Abonnieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Facebook
Anzeige