Anzeige
Home » News
11.09.2017
15:16

Hurrikan Irma trifft Kuba schwer

Foto: NASA

Der Hurrikan Irma hat auf seinem Weg durch die Karibik unterschiedlich schwere Schäden hinterlassen. Ziemlich schwer hat es den Norden Kubas mit der Region Varadero getroffen. TUI hat beschlossen, rund 600 Urlauber aus der Region so schnell wie möglich nach Hause zu fliegen. Da die gebuchten Leistungen wegen Schäden an den Hotels und der Infrastruktur nicht erbracht werden können, werden Reisen nach Varadero mit Anreisen bis einschließlich 18. September abgesagt. Den Gästen wird der Reisepreis erstattet.

Aus der Provinz Holguin liegen TUI bislang keine Schadensmeldungen vor. Die Region war deutlich weniger stark vom Hurrikan betroffen. Der örtliche Flughafen ist wieder geöffnet worden. Unübersichtlich sei bislang die Situation in Havanna, heißt es. Nach aktuellem Kenntnisstand solle der Flughafen im Laufe des heutigen Tages wieder geöffnet werden.

Auch Thomas Cook holt gruppenweit alle Gäste aus Varadero so schnell wie möglich zurück. Kunden, die eine Anreise nach Havanna oder Varadero bis einschließlich 18. September  gebucht haben, können kostenfrei umbuchen oder stornieren. Dasselbe gilt für alle gebuchten Rundreisen mit Anreisedatum bis einschließlich 18. September. Gäste, die eine Anreise nach Holguin bis 15. September gebucht haben, können ebenfalls kostenlos umbuchen oder stornieren. Laut Thomas Cook ist in Holguin ein regulärer Hotelbetrieb in fast allen Anlagen gewährleistet. Gästen, die ursprünglich einen Urlaub in Varadero geplant hatten, wird empfohlen, Holguin als mögliche Alternative in Erwägung zu ziehen. Schlecht sieht es auf den der Nordküste Kubas vorgelagerten Inseln Cayo Cocos, Cayo Guillermo und Cayo Santa Maria aus. Die Infrastruktur auf den Inseln sei nachhaltig beschädigt worden, heißt es in Oberursel. Thomas Cook sagt deshalb alle Reisen in die Region bis 31. Oktober ab.

Die DER Touristik bringt bis einschließlich 18. September keine neuen Gäste nach Kuba und  Florida. Kunden, die eine Abreise in diesem Zeitraum gebucht hatten, erhalten den Reisepreis zurück. Bei Pauschalreisegästen, die bereits in Kuba oder Florida sind und die umbuchen oder nach Hause fliegen wollen, kümmert sich die DER Touristik um die schnellstmögliche Heimreise beziehungsweise die Umbuchung.

Für Florida gilt weiterhin der Notstand. Schon jetzt sei klar, dass Irma große Schäden verursacht habe, meldet TUI. Deren Ausmaß sei derzeit aber noch unklar. TUI rät deshalb weiterhin allen deutschen Urlaubern, die in den nächsten Tagen nach Florida reisen wollen, dringend ihre Reiseabsichten zu überdenken und bietet kostenfreie Umbuchungen und Stornierungen für alle Anreisen bis 14. September an. Thomas Cook sagt alle Reisen bis einschließlich 18. September ab.

Glück hatte die Dominikanische Republik. Laut TUI herrscht dort inzwischen wieder weitestgehend Normalbetrieb. Die meisten Urlauber hätten in ihre Hotels zurückkehren und ihren Urlaub fortsetzen können. Thomas Cook bietet Gästen, die eine Reise in die Domrep mit Anreisedatum bis einschließlich morgen gebucht haben, noch die kostenlose Stornierung oder Umbuchung an. (KG)

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen
Vorname: *
Nachname:
E-Mail:
Ort: *
Text: *
* - Pflichtfeld
Anzeige

Travel One Azubi-Check




Travel One Magazin

Ausgabe verpasst? Hier geht's zum E-Paper Archiv. Und gleich das Abo bestellen.

Abonnieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Facebook
Anzeige